Angebote zu "Life" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

GAYLE TUFTS - MAKE AMERICA GAYLE AGAIN
28,70 € *
zzgl. 5,95 € Versand

MAKE AMERICA GAYLE AGAINGayle Tufts - Idee, Buch, TexteMarian Lux - Piano, Musikalischer Leiter, OriginalkompositionenMelissa King - Regie, ChoreografieWitzig wandlungsfähig und mit einer tollen Stimme, stellt sich die deutsch/amerikanische Entertainerin mit geballter Energie in den Ring, um für mehr Menschlichkeit zu kämpfen. In einer Welt voller Trumps, it`s time to put some Tufts in the mix. It´s time to get persönlich.Die transatlantische Brückenbauerin teilt, was sie bewegt und kämpft mit deutschem Wortwitz und amerikanischen Entertainment-Qualitäten für eine buntere, bessere Welt. Für Achtsamkeit und Frauenpower mit einer Prise Glamour statt Spaltung und bad Haarschnitte. Die Ikone der Dinglishen-Comedy erklärt die ökonomischen Zusammenhänge einer Paarbeziehung und warum jeder Deutsche mehr von den USA gesehen hat, als sie selbst. Es geht um die Absurditäten einer Neudeutschen auf Weltreise.Unterstützt wird sie dabei von ihrem very begabten Pianisten, Komponisten. und ostdeutschen Bühnenpartner-for-life, Marian Lux.AKTUELLE BIOGAYLE TUFTS ist Entertainerin, Autorin, Sängerin, Kommentatorin und ?Germany?s best-known American.? (Stern Magazin) Sie schreibt und produziert ihre eigene Shows in Theaters und Festivals durch ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Tufts ist die Erfinderin des Dinglish?, ein poetischer und pointierter Mix aus Deutsch und Englisch. Sie war die erste Frau in der legendären Stand Up-Sendung Quatsch Comedy Club.Sie ist gern gesehener Gast in Funk und Fernsehen (QCC, NDR Talk Show, Kölner Treff, 3 nach 9, Florian Silbereisen). Ihr Podcast ?American Woman? für N-TV begleitete 2016 die US- Präsidentenwahl. Ihr Shows sind eine Vermischung von Sprachen, Kulturen und Genres - Musik, Comedy und Choreographie um die absurden Wunder des Alltags zu zelebrieren. Ihr Weihnachts- und Silvester-Shows - im Schiller Theater, Theater am Kurfürstendamm und Tipi -sind mittlerweile eine Berliner Holiday-Tradition.Tufts nutzt die amerikanische Tradition des Storytelling - autobiografische Geschichte und Beobachtungen, um ihr Leben als transatlantische Brückenbauerin zu erzählen. Tufts? performances are an uplifting celebration of German-American Friendship, in all its complexity.Sie ist gefragte Moderatorin für Gala Events - deutscher Synchronpreis, Deutscher Musicalpreis, Bürgerfest des Bundespräsidenten.2018 war sie Moderatorin der Thomas Hermanns? Show ?Boybands Forever? from Semmel Concerts. Sie Teil des Ensembles des Grimme-Preis Gewinner-Films ?Familie Lotzmann auf den Barrikaden? von Regisseur Axel Ranisch. Seit 2017 moderiert sie die Lounge des Berliner Rundfunkchores.Tufts erhielt 2018 den Deutsch-Amerikanischen Medienpreis der Steuben-Schurz Gesellschaft. Sie veröffentlichte fünf Bücher. Ihr neuestes ?American Woman: How I Lost My Heimat and Found My Zuhause? ist 2017 in Aufbau Verlag erschienen. Gayle Tufts ist Creative Consultant und schreibt das Buch für die Deutschland-Premiere von ?Magic Mike Live!? dem Tanz-Event von Hollywood-Star Channing Tatum.www.gayle-tufts.de

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Pure Dynamite, 1 Audio-CD
7,59 € *
ggf. zzgl. Versand

1979! Nach dem Split der Schweizer Rockgruppe Kaktus, gründete Gitarrist Crown Kocher mit Mark Broman und dem Nachwuchsdrummer Ali Allemann den neuen Schweizer Rock- Schock KILLER. Nomen est omen, wer schon mal eine Ihrer CD's oder einen ihrer legendären Livegigs reingezogen hat, weiss was wir meinen...!! Chris von Rohr war massgeblich an dieser neuen Formation beteiligt, denn er steuerte die beiden Nachwuchsmusiker Many Maurer und Tigre Kofmehl bei, welche schon damals in seinem Talentsieb hängen geblieben sind.Als die Band 1980 im NewSound Studio ihre erste Single "Crazy Daisy" produzierte, fackelte Producer Christoph Berger nicht lange und lancierte KILLER bei der deutschen Plattenforma BELLAPHON: 3 Longplayers und Tourneen für 3 Jahre! YEAH! Gut gemacht, Chris!Die erste KILLER-LP "LADYKILLER" mit ihren legendären Hymnen "MIDNIGHT HIGHWAY RIDER" and "GET OUT OF MY LIFE" katapultierte KILLER an den Zenith der helvetischen Rockszene und legte den Grundstein für die Präsenz einer neuen Rockband in den anliegenden Grenzländern Deutschland und Österreich. War es das provokative Plattencover oder ihre aggressiven Live Acts, was auch immer: KILLER waren schlagartig in allen Heavy Charts vertreten! ,-) Die Gigs wurden grösser...! Ausgerüstet mit einem King-Size P.A. und einer mächtigen Lightshow schufen sich KILLER den Nummer 2- Status nach ihren Mitbürgern KROKUS! Komisch, was? Warum kommen alle krassen Rockgruppen aus Solothurn? Wen juckts..! Mit "THRILLER", dem zweiten Album gelang der Band der Durchbruch und das Westschweizer Fernsehen drehte einen Live- Gig in Servion/GE mit regelrechtem Eurovisions Equipment (4 UEWagen mit 8 Kameras!) und kurz darauf wurden KILLER für eine Live-Aufzeichnung zu Mike Leckebusch in den legendären BEATCLUB nach Bremen eingeladen. Die BILD-Zeitung organisierte in Stuttgart eine Heavy-Night mit KILLER als Headliner. It rocks, Dude..!Irgendwann im Oktober 82 erreichte KILLER die fast unglaubliche Nachricht: Ihr geht auf Tournee mit Motörhead...!! Yeah! 3 Wochen Deutschland als Anheizer einer der verrücktesten Rockgruppen der Welt. Dies wurde zum absoluten Höhepunkt in der Karriere dieser Band! Das dritte Album "STRONGER THAN EVER" wurde, nachdem sich Crown Kocher 1983 aus der aktiven Musikszene zurückgezogen hatte, mit dem neuen Gitarristen "Jan van Crow" aufgenommen und prompt wurden KILLER erneut für die 83er Motörhead-Tour verpflichtet. Leider musste diese Tournee nach dem ersten Konzert abgesagt werden! Lemmys neuer Gitarrist hatte schlapp gemacht !Nach diesem frustrierenden Erlebnis trennten sich die Musiker und Gitarrist Jan nahm 1984 mit vier neuen Musikern das vierte KILLER Album "YOUNG BLOOD" auf und versuchte mit einer neuen Formation, den legendären Bandnamen aufrecht zu erhalten. Schlechte Verkaufszahlen des Albums und wenig Konzertbesucher bedeuteten aber leider schon bald das Ende einer der umstrittensten Rockbands der Schweizer Rockgeschichte...! That's Rock 'n Roll...!!..... insbesondere der Groover "Man with a gun" trägt jetzt schon Smash-Hit-Charakter - die anderen beiden Songs (der Uptempo- Rock'n'Roller "Pure Dynamite" und die leicht hymnische Eigenhommage "We're a rocking band" ) stehen dem in nichts nach. Wer noch nicht weiß was ihm blüht, dem seien die Krokus Scheiben METAL RENDEVOUZ, HARDWARE und ONE VICE AT A TIME als grobe Orientierung genannt.Für Fans von Krokus, ACDC, Airbourne!

Anbieter: Dodax
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Alive AG Crude Futures Indie CD So So Modern
5,12 € *
ggf. zzgl. Versand

In Kooperation mit dem UK-Label Transgressive (Foals, Yound Knives, The Shins) veröffentlicht Unter Schafen das neue Werk der neuseeländischen Dance-Punks. - Ein tolles Album zwischen Indie-Rock, Post-Punk, Electro & psychedelischen Kraut-Rock Elemten -nnIn Kooperation mit dem UK-Label Transgressive (Foals, Yound Knives, The Shins) veröffentlicht Unter Schafen das neue Werk der neuseeländischen Dance-Punks. Ein tolles Album zwischen Indie-Rock, Post-Punk, Electro & psychedelischen Kraut-Rock Elemten. Das neue Werk ist ein Knaller für Freunde anspruchsvoller Tanzmusik und wir freuen uns auf die symathischen Jungs ! In Neuseeland sind sie schon seit 3 Jahren ein echter Live-Geheimtipp und die Jungs teilten sich dort die Bühne mit CSS und Deerhoof auf deren Tournee am anderen Ende der Welt. Mit einer geballten Portion DIY-Ethik geht es dann über den großen Teich, um überall zu spielen, wo es eine Steckdose gibt. Mit dieser Strategie erarbeiten sich So So Modern hart aber fair eine stetig wachsende Fanbase und mausern sich in Underground-Kreisen zum act to watch. Die vier Neuseeländer touren durch Amerika, England und Europa und begeistern mit hysterischem Geschrei und poppigen Geknüppel jenseits des 4/4-Takts. In Deutschland sind sie gefeierter Support-Act der ähnlich DIY-veranlagten The Robocop Kraus. Selbstverständlich hat die englische Hype-Maschine um die Magazine Artrocker und NME schon längst ihre Fühler ausgestreckt und pusht die Band weiter in die Öffentlichkeit. Im Zuge eines Auftritts beim texanischen SXSW-Festival stolpert auch der BBC-Star-DJ Steve Lamacq über So So Modern und holt die (wie er sie tauft) Kiwi Klaxons in seine Show. Noise-Pop vom feinsten, der sich irgendwo zwischen Test Icicles, den Klaxons und It's Not Not einpendelt. Wir erinnern uns: Bands wie THE RAPTURE wirken dagegen wie die greise Variante fürs öffentlich-rechtliche Fernsehen oder fürs Altersheim. Kaufen und live sehen! (Intro 2010) Booking: MELT! Booking (Simian Mobile Disco, Mediengruppe Telekommander, Animal Collective) TRACKS: 01 Life in the Undergrowth 02 The Worst is Yet to Come 03 Dendrons 04 Be Anywhere 05 Berlin 06 Dusk & Children 07 Holiday 08 Island Hopping / Channel Crossing 09 Give Everything

Anbieter: Dodax
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Genre- und Gesellschaftskritik durch Überspitzu...
29,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1,0, Universität Augsburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Überspitzung, Satire und Parodie können Werkzeuge der Dekonstruktion sein, wie in dieser Arbeit gezeigt werden soll. So lassen sich diese Elemente nicht nur in der Popkultur wiederfinden, sondern geniessen sogar grosse Prominenz, gerade in der gegenwärtigen Musikbranche, die die Musik und auch die Musikvideos im Internet vermarktet. Die besonders erfolgreiche Karriere der Comedy- und Musikgruppe The Lonely Island, die im US-amerikanischen Fernsehen bei Saturday night Live und noch mehr durch ihre Videos auf Youtube bekannt geworden ist, zeigen diese Merkmale der Genre- und Gesellschaftskritik auf, ebenso wie der zweifache Grammy-Song und Nummer-1-Hit 'Thrift Shop' des Rappers Macklemore, aber auch die Wiener Band 'Bilderbuch', deren jüngstes Album 'Magic Life' (2017) ebenfalls kommerziell und kritisch sehr erfolgreich war. Die folgende Arbeit soll zeigen, dass alle drei Künstlergruppen durch Überspitzung, Satire und Parodie in ihrer Musik und in ihren Musikvideos Genre- und Gesellschaftsnormen dekonstruieren und hinterfragen. Es soll festgestellt werden, dass unterschiedliche gesellschaftliche und musikalische Konventionen zum Thema gemacht und so kritisiert werden. Zuerst wird erläutert, wie Parodie und Satire als dekonstruktive Methoden funktionieren. Anschliessend wird verglichen, wie unterschiedliche Ziele der Kritik bei den jeweiligen Künstlern nach diesem Muster dekonstruiert werden und wo ihre Unterschiede und Gemeinsamkeiten liegen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Norman Mailer. JFK. Superman kommt in den Super...
39,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Er sah aus wie ein Hollywoodstar, versprühte grenzenlosen Enthusiasmus und besass eine unwiderstehliche Medienpräsenz. Kurz: John F. Kennedy brachte alles mit, um jene 70 Millionen US-Bürger nachhaltig zu beeindrucken, die gespannt vor ihren Fernsehgeräten sassen, als erstmals in der Geschichte eine Präsidentschaftsdebatte live übertragen wurde. Nur wenige Tage nachdem er die Wahl mit denkbar knappem Vorsprung gewonnen hatte, erklärte Kennedy selbst: „Mehr als alles andere hat das Fernsehen das Blatt gewendet.“ Ein Mann sah das anders. Norman Mailer, Autor und Journalist, rühmte sich, mit seiner Reportage „Superman Comes to the Supermarket“ Kennedys Wahlkampf entschieden zu haben. Dieser Essay, nur wenige Wochen vor der Wahl im Esquire-Magazin veröffentlicht, erfand die Politberichterstattung neu. In einem neuartigen, unverblümt-respektlosen und stark subjektiven Stil rief Mailer Kennedy darin zum „existenziellen Helden“ aus, der die Nation endlich aus dem konformistischen Dämmerschlaf der Eisenhower-Jahre erwecken könne – und machte damit die Bühne frei für Präsident Kennedy und den New Journalism. Zum 100. Geburtstag von John F. Kennedy veröffentlicht TASCHEN Mailers ungeschöntes Porträt von Kennedy auf seinem Weg ins Weisse Haus zusammen mit 300 Fotos, die JFK und seine Familie in den turbulenten Wahlkampftagen des Jahres 1960 zeigen. Die Aufnahmen stammen von einigen der bekanntesten Fotojournalisten der damaligen Zeit, darunter Cornell Capa, Henri Dauman, Jacques Lowe, Lawrence Schiller, Paul Schutzer, Stanley Tretick, Hank Walker und Garry Winogrand. In Kombination mit Mailers Text entsteht so ein faszinierendes Porträt des Mannes, der die Vereinigten Staaten in den 1960er-Jahren führte. Foto oben © Stan Wayman/The Life Picture Collection/Getty ImagesEr sah aus wie ein Hollywoodstar, versprühte grenzenlosen Enthusiasmus und besass eine unwiderstehliche Medienpräsenz. Kurz: John F. Kennedy brachte alles mit, um jene 70 Millionen US-Bürger nachhaltig zu beeindrucken, die gespannt vor ihren Fernsehgeräten sassen, als erstmals in der Geschichte eine Präsidentschaftsdebatte live übertragen wurde. Nur wenige Tage nachdem er die Wahl mit denkbar knappem Vorsprung gewonnen hatte, erklärte Kennedy selbst: „Mehr als alles andere hat das Fernsehen das Blatt gewendet.“ Ein Mann sah das anders. Norman Mailer, Autor und Journalist, rühmte sich, mit seiner Reportage „Superman Comes to the Supermarket“ Kennedys Wahlkampf entschieden zu haben. Dieser Essay, nur wenige Wochen vor der Wahl im Esquire-Magazin veröffentlicht, erfand die Politberichterstattung neu. In einem neuartigen, unverblümt-respektlosen und stark subjektiven Stil rief Mailer Kennedy darin zum „existenziellen Helden“ aus, der die Nation endlich aus dem konformistischen Dämmerschlaf der Eisenhower-Jahre erwecken könne – und machte damit die Bühne frei für Präsident Kennedy und den New Journalism. Zum 100. Geburtstag von John F. Kennedy veröffentlicht TASCHEN Mailers ungeschöntes Porträt von Kennedy auf seinem Weg ins Weisse Haus zusammen mit 300 Fotos, die JFK und seine Familie in den turbulenten Wahlkampftagen des Jahres 1960 zeigen. Die Aufnahmen stammen von einigen der bekanntesten Fotojournalisten der damaligen Zeit, darunter Cornell Capa, Henri Dauman, Jacques Lowe, Lawrence Schiller, Paul Schutzer, Stanley Tretick, Hank Walker und Garry Winogrand. In Kombination mit Mailers Text entsteht so ein faszinierendes Porträt des Mannes, der die Vereinigten Staaten in den 1960er-Jahren führte. Foto oben © Stan Wayman/The Life Picture Collection/Getty Images

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Genre- und Gesellschaftskritik durch Überspitzu...
15,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1,0, Universität Augsburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Überspitzung, Satire und Parodie können Werkzeuge der Dekonstruktion sein, wie in dieser Arbeit gezeigt werden soll. So lassen sich diese Elemente nicht nur in der Popkultur wiederfinden, sondern genießen sogar große Prominenz, gerade in der gegenwärtigen Musikbranche, die die Musik und auch die Musikvideos im Internet vermarktet. Die besonders erfolgreiche Karriere der Comedy- und Musikgruppe The Lonely Island, die im US-amerikanischen Fernsehen bei Saturday night Live und noch mehr durch ihre Videos auf Youtube bekannt geworden ist, zeigen diese Merkmale der Genre- und Gesellschaftskritik auf, ebenso wie der zweifache Grammy-Song und Nummer-1-Hit 'Thrift Shop' des Rappers Macklemore, aber auch die Wiener Band 'Bilderbuch', deren jüngstes Album 'Magic Life' (2017) ebenfalls kommerziell und kritisch sehr erfolgreich war. Die folgende Arbeit soll zeigen, dass alle drei Künstlergruppen durch Überspitzung, Satire und Parodie in ihrer Musik und in ihren Musikvideos Genre- und Gesellschaftsnormen dekonstruieren und hinterfragen. Es soll festgestellt werden, dass unterschiedliche gesellschaftliche und musikalische Konventionen zum Thema gemacht und so kritisiert werden. Zuerst wird erläutert, wie Parodie und Satire als dekonstruktive Methoden funktionieren. Anschließend wird verglichen, wie unterschiedliche Ziele der Kritik bei den jeweiligen Künstlern nach diesem Muster dekonstruiert werden und wo ihre Unterschiede und Gemeinsamkeiten liegen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Norman Mailer. JFK. Superman kommt in den Super...
30,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Er sah aus wie ein Hollywoodstar, versprühte grenzenlosen Enthusiasmus und besaß eine unwiderstehliche Medienpräsenz. Kurz: John F. Kennedy brachte alles mit, um jene 70 Millionen US-Bürger nachhaltig zu beeindrucken, die gespannt vor ihren Fernsehgeräten saßen, als erstmals in der Geschichte eine Präsidentschaftsdebatte live übertragen wurde. Nur wenige Tage nachdem er die Wahl mit denkbar knappem Vorsprung gewonnen hatte, erklärte Kennedy selbst: „Mehr als alles andere hat das Fernsehen das Blatt gewendet.“ Ein Mann sah das anders. Norman Mailer, Autor und Journalist, rühmte sich, mit seiner Reportage „Superman Comes to the Supermarket“ Kennedys Wahlkampf entschieden zu haben. Dieser Essay, nur wenige Wochen vor der Wahl im Esquire-Magazin veröffentlicht, erfand die Politberichterstattung neu. In einem neuartigen, unverblümt-respektlosen und stark subjektiven Stil rief Mailer Kennedy darin zum „existenziellen Helden“ aus, der die Nation endlich aus dem konformistischen Dämmerschlaf der Eisenhower-Jahre erwecken könne – und machte damit die Bühne frei für Präsident Kennedy und den New Journalism. Zum 100. Geburtstag von John F. Kennedy veröffentlicht TASCHEN Mailers ungeschöntes Porträt von Kennedy auf seinem Weg ins Weiße Haus zusammen mit 300 Fotos, die JFK und seine Familie in den turbulenten Wahlkampftagen des Jahres 1960 zeigen. Die Aufnahmen stammen von einigen der bekanntesten Fotojournalisten der damaligen Zeit, darunter Cornell Capa, Henri Dauman, Jacques Lowe, Lawrence Schiller, Paul Schutzer, Stanley Tretick, Hank Walker und Garry Winogrand. In Kombination mit Mailers Text entsteht so ein faszinierendes Porträt des Mannes, der die Vereinigten Staaten in den 1960er-Jahren führte. Foto oben © Stan Wayman/The Life Picture Collection/Getty ImagesEr sah aus wie ein Hollywoodstar, versprühte grenzenlosen Enthusiasmus und besaß eine unwiderstehliche Medienpräsenz. Kurz: John F. Kennedy brachte alles mit, um jene 70 Millionen US-Bürger nachhaltig zu beeindrucken, die gespannt vor ihren Fernsehgeräten saßen, als erstmals in der Geschichte eine Präsidentschaftsdebatte live übertragen wurde. Nur wenige Tage nachdem er die Wahl mit denkbar knappem Vorsprung gewonnen hatte, erklärte Kennedy selbst: „Mehr als alles andere hat das Fernsehen das Blatt gewendet.“ Ein Mann sah das anders. Norman Mailer, Autor und Journalist, rühmte sich, mit seiner Reportage „Superman Comes to the Supermarket“ Kennedys Wahlkampf entschieden zu haben. Dieser Essay, nur wenige Wochen vor der Wahl im Esquire-Magazin veröffentlicht, erfand die Politberichterstattung neu. In einem neuartigen, unverblümt-respektlosen und stark subjektiven Stil rief Mailer Kennedy darin zum „existenziellen Helden“ aus, der die Nation endlich aus dem konformistischen Dämmerschlaf der Eisenhower-Jahre erwecken könne – und machte damit die Bühne frei für Präsident Kennedy und den New Journalism. Zum 100. Geburtstag von John F. Kennedy veröffentlicht TASCHEN Mailers ungeschöntes Porträt von Kennedy auf seinem Weg ins Weiße Haus zusammen mit 300 Fotos, die JFK und seine Familie in den turbulenten Wahlkampftagen des Jahres 1960 zeigen. Die Aufnahmen stammen von einigen der bekanntesten Fotojournalisten der damaligen Zeit, darunter Cornell Capa, Henri Dauman, Jacques Lowe, Lawrence Schiller, Paul Schutzer, Stanley Tretick, Hank Walker und Garry Winogrand. In Kombination mit Mailers Text entsteht so ein faszinierendes Porträt des Mannes, der die Vereinigten Staaten in den 1960er-Jahren führte. Foto oben © Stan Wayman/The Life Picture Collection/Getty Images

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot